Neueste Publikationen

Soeben erschienen:
/ Zeitschrift: Naturschutz im Land Sachsen-Anhalt ( neueste Hefte ) jetzt beim Hrsg ...
 >
Jg. 2002 bis 2004 im ARCHIV 01 LITERATUR <

 

Die neueste Geraflüglerfauna Sachsen-Anhalts soeben erschienen:

Wallaschek, M., Langner, T.J. & K. Richter (2004):
(u. Mitarbeit v. A. Federschmidt, D. Klaus, U. Mielke, J. Müller, H.-M. Oelerich, J. Ohst, M. Oschmann, M. Schädler, B. Schäfer, R. Scharapenko, W. Schüler, M. Schulze, R. Schweigert, R. Steglich, E. Stolle & M. Unruh):
Die Geradflügler des Landes Sachsen-Anhalt (Insecta: Dermaptera, Mantodea, Blattoptera, Ensifera, Caelifera). -
Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (Halle), Sonderheft 5: 289 S..
>  s.
abstracts

 

LAU (Hrsg.) (2004):
Rote Listen Sachsen-Anhalt. 
Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (Halle), Heft 39: 428 S.

 

Beide Hefte sind zu beziehen:
Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt,
Abt. Naturschutz, Reideburger Str. 47, D-06116 Halle / Saale;


In der Reihe der “Handbücher der Schutzgebiete Sachsen-Anhalts” ist jetzt erschienen:

LAU (Hrsg. - 2003): Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete Sachsen-Anhalts. Ergänzungsband.

Dies ist der dritte ergänzende und alle Schutzgebiete Sachsen-Anhalts zusammenfassende Titel.
Die beiden Vorgänger:  NSG (1997 - bei Gustav Fscher Jena),  LSG (2000 im LAU) s. unten ... ;
zu beziehen:
Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt,
Abt. Naturschutz, Reideburger Str. 47, D-06116 Halle / Saale;

 


  • NICOLAI, B. & M. WADEWITZ (2003)
    unter Mitarbeit von E. Günther, M. Hellmann, R. Holz, D. Becker, K. Buschhüter, H. Gubin, H. Lyhs & F. Weihe :
     
  • Die Brutvögel von Halberstadt.
    Ergebnisse einer Brutvogelkartierung 1998 bis 2002.
     
  • Abhandlungen und Berichte aus dem Museum Heineanum,
    Halberstadt
     
  • 187 Seiten.
     
  • sehr zu empfehlen und erhältlich im

    Museum Heineanum


  • KRATZSCH, L. & M. STUBBE (2003):
    Untersuchungen zum Höhlenbrüterbestand des Hakel im nordöstlichen Harzvorland.
    On the hole-nesting bird populations of the Hakel forest in the north-eastern Harz foreland.
  • Tiere im Konflikt 8: 3-160.
    Martin-Luther Univ. Halle-Wittenberg.
     
    • Bezugsmöglichkeit:
      Institut für Zoologie, Domplatz 4, PF Universität,
      D-06099 HALLE / Saale.
       
  • Die bemerkenswerte Veröffentlichung einer Diplomarbeit betrifft den Hakel, der mit den Kategorien:
    • Europareservat,
    • EU SPA, IBA,
    • FFH-Gebiet,
    • NSG
  • ein besonderes Schutzgebiet von überregionaler Bedeutung ist.
     
  • Untersucht wurden 1998 u. 1999 auf 12 Probeflächen (von 11,3 bis 32 ha-Größe bei Gesamtflächengröße von 265,7 ha) die Brut- u. Siedlungsdichte sämtlicher Vogelarten im 13 km² großen Hakel-Laubwald.
  • Insges. brüteten 66 Arten in ~8400 Bp, wovon 21 Spec. Höhlen-, Halbhöhlen u. Nischenbrüter sind (= ~3700 Bp = 44 %), deren Anteil in den am wenigsten durchforsteten Flächen ~50 % beträgt, gegenüber den Schirmschlagflächen mit nur 19,7 %.
  • Der Greifvogelhorst-Brüteranteil des Feldsperlings beträgt 12 bis 19 %.
  • Es gibt Anzeichen dafür, daß im Hakel Mangel an Höhlen besteht (u.a. Kleiber brütet unter abklaffender Rinde u. in Waldkauz-Nistkasten, Meisen brüten in Fledermaus-, Waldkauz- u.a. Nistkästen, in Erdhöhle).
  • Es werden Schlußfolgerungen für die Praxis erarbeitet (Ausrichtung der Schutzmaß- nahmen / des Managements neben den Greifvogelarten Wespenbussard, Schwarz- u. Rotmilan u. Schreiadler auch auf Neuntöter, Mittel-, Schwarz- u. Grauspecht).
  • Ergänzt wird die faktenreiche Arbeit durch eine sachbezogene kurzgefaßte Chronik zum Hakelgebiet.


 

  • STEGLICH, R. & P.-L. GENTZ (2002): Libellenatlas Landeshauptstadt Magdeburg. -
    Hrsg. Umweltamt Magdeburg: 112 Seiten.
     
  • Bezug zu einem Unkosten-Beitrag von 3 EURO:
    • Landeshauptstadt Magdeburg, Umweltamt, D-39090 Magdeburg oder:
    • ... Umweltamt, Mittelstr. 66, D-39114 Magdeburg.
       
    • Das Bild oben rechts zeigt die aktuelle Verbreitung der Grünen Flußjungfer Ophiogomphus cecilia (FFH-Art Anhang II) in der Magdeburger Stromelbe (als Beispiel für die Kartendarstellungen ...).
      • schwarze Punkte: Nachweise in den Jahren 1990 - 1999,
      • rote Punkte: Nachweise in den Jahren 2000 - 2002.


  • MÜLLER, J. &  STEGLICH, R. (2001):
    Zum aktuellen Vorkommen der Flußjungfern (Gomphus et Ophiogomphus - Odonata) in der Elbe Sachsen-Anhalts. -
  • Ent. Nachr. Ber. 45(3/4): 145-150.
     
    • Herrn Prof.em. Dr. Eberhard G. Schmidt, Essen, zur Vollendung seines 65. Lebensjahres in herzlicher Verbundenheit gewidmet.
    • siehe abstracts, s. auch Gomphiden (Mittellandkanal - Elbe) mit Abbildungen.
       

Titelbild: Männchen von O. cecilia, dem Spitzenindikator für intakte Flußläufe (Art des Anhang II der FFH-Richtlinie). Ihle sdl. Grabow, 25.07.1999.
Rücktitel: Schlüpfendes Männchen G. (Stylurus) flavipes an Exuvie. Elbufer gegenüber Arneburg, 03.06.2000 (oben). - Exuvie von O. cecilia in Ufervegetation. Elbe bei Breitenhagen, 30.05.2000 (unten). (Fotos: J. Müller).


Eine bemerkenswerte Publikation:

  • Hildebrandt, G. (2001): Die Veröffentlichungen der Ornithologenfamilie Naumann in Zeitschriften. Köthen. - 335 Seiten. -  (s. oben:  Titelblatt und Rücktitel)
    • Herausgegeben vom Ornithologischen Verein “J.F. Naumann” Köthen e.V.,
      O.V.C. gegr. 1903
    • zu beziehen beim Autor Gerhard Hildebrandt, Dorfstr. 49, 06369 Gentsch.




  • MÜLLER,, J. & SCHORR, M.,
    unter Mitarbeit von A. MARTENS, R. MAUERSBERGER, W. ZIMMERMANN
    & OTT, J. (2001):

    Verzeichnis der Libellen (Odonata) Deutschlands.
     
    In: Klausnitzer, B. (Hrsg.):
    Entomofauna Germanica Band 5;
    Entomol. Nachr. Ber. 6: 9-44.

Summary:
Data on the presentation of the German odonate fauna are compiled in a tabular (checklist). Each species is arranged according its occurence and its current status in the 16 Federal States of Germany. The compilation is based on an extensive survey and on a critical discussion of literature data. In some cases annotations on nomenclatorial problems are made. In other cases it is mandatory to evatualte the identification of species, to discuss possible misidentifications or to discuss trends of range extension. This refers to the following species: C. armatum, C. ornatum, C. scitulum, G. flavipes, G. pulchellus, O. cecilia, B. pratense, A. isoceles, A. ephippiger, C. bidentata, L. depressa, L. fulva, C. erythraea, S. fonscolombii, and S. meridionale. A selected but representatiuve bibliography and some introductionary remarks on the German odonatological history provide some additional information.

Zusammenfassung:
Es wird die aktuelle Verbreitung von 80 Libellenarten in Deutschland dargestellt, tabellarisch länderweise geordnet, und mit einer Auswahl der repräsentativen Bibliographie belegt. In abschließenden Anmerkungen wird der Status von C. armatum, C. ornatum, C. scitulum, G. flavipes, G. pulchellus, O. cecilia, B. pratense, A. isoceles, A. ephippiger, C. bidentata, L. depressa, L. fulva, C. erythraea, S. fonscolombii und S. meridionale kurz erörtert.


  • STEGLICH, R. & MÜLLER, J. (2001): Zur aktuellen Verbreitung der Schwertschrecken Conocephalus discolor und C. dorsalis (Saltatoria) in Sachsen-Anhalt. -
  • Ent. Nachr. Ber. 45(2): 83-88.
  • s. > abstracts.


Ende von

laus-miller

 ... mit einem Sonnenuntergang auf Hiddensee 1992: