Abstracts zu Flöhen (Siphonaptera)
 

Die Flöhe und die Wanzen
gehören zum Ganzen.
(J. W. von Goethe)

Wer Flöhe hat, ist nie allein !
(JoMü)

Flöhe sind insbesondere hinten und vorn am interessantesten,
weil hier die wichtigsten Bestimmungsmerkmale sind:
>
Hinweis auf Flohgewichte <

Männl. Genitalapparat von Ischnopsyllus hexactenus, 27.2.1983 auf Plecotus auritus (Braunes Langohr) in Meßdorf/Altmark.
Präp.Aufn: J. Müller

Kopf von Nycteridopsylla pentactena, 7.8.1987 auf Plecotus auritus in Altmersleben/Altmark.
Präp.Aufn.: J. Müller

 

  • Müller, J. & Seelig, K.-J. (1982): Ceratophyllus styx styx Rotschild und andere Flohnachweise (Ins., Siphonaptera) aus dem Bezirk Magdeburg. - Ent. Nachr. Ber. 26(1): 13-17.

Summary
Ceratophyllus styx was found once in Mecklenburg (GDR-district Neubrandenburg) and was detected in relatively larger numbers in all colonies of Sand Martins (Riparia riparia) which were investigated in the GDR-district Magdeburg. Moreover, first own proof are annotated shortly of Pulex irritans, Archaeopsylla erinacei, Ctenocephalides canis, Spilopsyllus cuniculi, Chaetopsylla globiceps, Ischnopsylla octactenus, and I. hexactenus for the district Magdeburg.
In a ten-year Sand Martin Ringin Action was fixed: (1) C. styx permanently migrates within breeding saison between all colonies on flying host birds (R. riparia) through that every Riparia-colonie infested with fleas. (2) The host birds leave the breeding-place by the mass occurence of C. styx and Ixodes lividus (Acari, Ixodidae) in the nest-burrow. Some instances are discussed shortly.


  • Müller, J. & Leuthold, E. (1985): Flöhe (Siphonaptera, Ischnopsyllidae) und Fliegen (Diptera, Nycteribiidae) von Fledermäusen aus dem Bezirk Magdeburg und Nachbargebieten. - Abh. Ber. Naturkd. Vorgesch., Magdeburg XII(6): 36-46.

Summary
Bat fleas (Siphonaptera, Ischnopsyllidae) and bat flies (Diptera, Nycteribiidae) from the GDR-district Magdeburg and neighbour-territories.
New records are given for the bat fleas Ischnopsyllus hexactenus (74 on Plecotus auritus/austriacus, 4 on Myotis nattereri), I. octactenus (1 on R. auritus/austriacus, 3 on M. nattereri, 2 on Eptesicus nilssoni), I. variabilis (3 on E. nilssoni), Nycteridopsylla pentactena (32 on P. auritus/austriacus - with nematods as hyperparasites) and the bat flies Nycteribia kolenatii (20 on M. daubentoni), Penicillidia monoceros (2 on M. daubentoni) in the GDR-districts Magdeburg (Altmark), Halle, Dresden and Suhl. The associated parasitization of several specimens is shown in tables. The average infestation of the priincipal hosts is for I. hexactenus 2,01/P. auritus and for N. pentactena 3,0/P. austriacus.

Zusammenfassung
Für die Bezirke Magdeburg (Altmark), halle, Suhl und Dresden werden Nachweise der Flöhe Ischnopsyllus hexactenus (74 auf Plecotus auritus/austriacus, 4 auf Myotis nattereri), I. octactenus (1 auf P. auritus/austriacus, 3 auf M. nattereri, 2 auf Eptesicus nilssoni), I. variabilis (3 auf E. nilssoni) und Nycteridopsylla pentactena (32 auf P. auritus/austriacus - mit Nematoden als Hyperparasiten) sowie der Fliegen Nycteribia kolenatii (20 auf M. daubentoni) und Penicillidia monoceros (2 auf M. daubentoni) genannt. Es wurde festgestellt, daß P. auritus stärker von I. hexactenus (2,01/Wirt) und P. austriacus stärker von N. pentactena (3,0/Wirt) befallen war.


  • Müller, J. & Kutschmann, K. (1985): Flohnachweise (Siphonaptera) auf Hunden im Einzugsbereich der Magdeburger Poliklinik für kleine Haus- und Zootiere. - Angew. Parasitol. 26; 197-203.

Summary
Identification of fleas (Siphonaptera) on dogs within the intake area of the Magdeburg veterinary clinic for smale house pets and zoo animals.
Two random investigations carried out in 1981/1982 established 203 fleas of 5 species in a sex incidence of 1:2,4 (60,143) on 48 dogs; Ctenocephalides felis occured most frequently in an extent of infestation of 13 (1981) and 9 (1982) in 24 dogs with a population density of 1.1 to 1.9 specimens/animal, followed by C. felis occurs more frequently in "town dogs": 15 identifications from Magdeburg and 3 from the counta towns Quedlinburg, Schönebeck and Burg as opposed to only 2 from country communities. Pulex irritans in an extent of infestation of 5 out of 24 dogs in 1982 reached a density of 5 per animal. The results confirm the fact that the range of species of fleas on dogs dependencs on the keeping conditions and the specific breed activity of the hosts.

Zusammenfassung
In zwei stichprobenartigen Untersuchungen (1981/1982) wurden auf 48 Hunden 203 Flöhe von Arten in einem Geschlechterverhältnis von 1:2,4 (&0,143) ermittelt. Ctenocephalides felis kam mit einer Befallsextensität von 13 (1981) und 9 (1982) von je 24 Hunden bei einer Populationsdichte von 1,1 bis 1,9 Exemplare/Tier am beständigsten vor, gefolgt von C. canis mit  8 (1981) und 11 (1982) von je 24 Hunden bei höherer Dichte von 2,3 bis 5 pro Wirt. C. felis ist dabei häufiger auf "Stadthunden": 15 Nachweisen aus Magdeburg und 3 aus den Kreisstädten Quedlinburg, Schönebeck und Burg stehen nur 2 aus ländlichen Gemeinden gegenüber. Pulex irritans erreichte bei einer Befallsextensität von 5 auf 24 Hunden nur 1982 eine Dichte von 5 pro Tier.

Das Ergebnis bestätigt die Tatsache, daß das Floharten-Spektrum auf Hunden abhängig ist von den Haltungsbedingungen bzw. der rassenspezifischen Aktivität der Wirte.


  • Müller, J. (1986): Das aktuelle Flohartenspektrum (Siphonaptera) auf Stadthunden. - Wiss. Z. Karl-Marx-Univ. Leipzig, Math.-Naturwiss. R. 35(6): 653-659.

Summary
Samples were collected in order to compare the occurrence of fleas in dogs (n = 51) in urban areas and in rural areas. Out of a total of 233 fleas (67 male, 166 female), 148 (47,101) were found to be Ct. canis, 42 (11,31) Ct. felis, 27 (2,25) P. irritans, 13 (5,8) A. erinacei, and 3 C. gallinae, with 9 mixed infections among them. Ct. felis is most frequent and most consistent on urban dogs; 17 were encountered in Magdeburg and 3 in district towns as opposed to only 2 in rural communities. The results confirms that the range of flea species on dogs dependends on the conditions under which the dogs are kept and on the race-specific activity of the hosts.

Zusammenfassung
In stichprobenartigen Untersuchungen wurde der Flohbefall auf Hunden (n = 51) städtischer Gebiete mit ländlichen Gemeinden verglichen. Insgesamt wurden von 233 (67,166) Flöhen 148 (47,101) Ct. canis, 42 (11,31) Ct. felis, 27 (2,25) P. irritans, 13 (5,8) A. erinacei und 3 C. gallinae ermittelt, darunter 9 Mischinfektionen. Ct. felis ist dabei am häufigsten und beständigsten auf Stadthunden: 17 Nachweisen aus Magdeburg und 3 Kreisstädten stehen nur 2 aus ländlichen Gemeinden gegenüber. Das Ergebnis bestätigt die Tatsache, daß das Flohartenspektrum auf Hunden abhängig ist von den Haltungsbedingungen bzw. der rassenspezifischen Aktivität der Wirte.


  • Müller, J. (1989): Aktuelle Nachweise von Flöhen (Siph., Ischnopsyllidae) und Fliegen (Dipt., Nycteribiidae) auf Fledermäusen. - Populationsökol. Fledermausarten (Wiss. Beitr. Univ. Halle 1989/20): 235-254.

Summary:
New records of bat fleas (Siph., Ischnopsyllidae) and bat flies (Dipt., Nycteribiidae).
New records are given ob 8 bat flies (DDR: I. hexactenus, I. elongatus, I. intermedius, I. variabilis, I. simplex simplex, I. octactenus, N. pentactena; CSSR: I. simplex mysticus) for 13 bat species (12 GDR: M. brandti, M. nattereri, M. bechsteini, M. daubentoni, E. nilssoni, E. serotinus, N. noctula, P. pipistrellus, P. nathusii, B. barbastellus, P. auritus, P. austriacus; 1 CSSR: M. mystacinus) from 54 GDR- and 1 CSSR-localities
and
of 4 bat fly species (3 GDR: N. kolentatii, B. nana, P. monoceros; 1 CSSR: N. schmidli) for 7 bat species (6 GDR: M. nattereri, M. daubentoni, M. dasycneme, M. noctula, P. nathusii, P. auritus; 1 CSSR: M. schreibersi) from 22 GDR- and 1 CSSR-localities and shortly discussed.

Zusammenfassung:
Es werden für 13 Fledermaus-Arten (12 DDR: M. brandti, M. nattereri, M. bechsteini, M. daubentoni, E. nilssoni, E. serotinus, N. noctula, P. pipistrellus, P. nathusii, B. barbastellus, P. auritus, P. austriacus; 1 CSSR: M. mystacinus) 8 Floharten (DDR: I. hexactenus, I. elongatus, I. intermedius, I. variabilis, I. simplex simplex, I. octactenus, N. pentactena; CSSR: I. simplex mysticus) von 54 DDR- und 1 CSSR-Fundorten
und
für 7 Fledermaus-Arten (6 DDR: M. nattereri, M. daubentoni, M. dasycneme, N. noctula, P. nathusii, P. auritus; 1 CSSR: M. schreibersi) 4 Nycteribiiden-Arten (§ DDR: N. kolenatii, B. nana, P. monoceros: 1 CSSR: N. schmidli) von 22 DDR- und 1 CSSR-Funorten nachgewiesen und kurz diskutiert.


  • Müller, J. (1989): Zur Flohfauna (Ins., Siphonaptera) der Musteliden der DDR. - Populationsökologie marderartiger Säugetiere (Wiss. Beitr. Univ. Halle 1989/39 - P39): 623-633.

Summary
Mustelid-fleas (Insecta: Siphonaptera) from GDR.
There are recorded 19 flea-species for 6 mustelids from GDR. Particularly new data are given for the districts of Halle and Magdeburg. From the flea-fauna belong to Martes martes 3, Martes foina 2, Mustela erminea 9, Mustela nivalis 3, Mustela putorius 8 and Meles meles 5 species. Only Chaetopsylla trichosa and Paraceras melis are authochthon.
(korrigiert, da vom Hrsg. falsch erstellt)..

Zusammenfassung
Durch eigene Funde von 127 Flöhen aus 11 Arten auf 7 Mardern von 4 Arten aus den Bezirken Halle und Magdeburg (Tab. 1 und 2) wurden damit für das Territorium der DDR 19 Floharten für 6 Mustelidenarten nachgewiesen (Tab. 3). Darunter befinden sich auf Martes martes 3, Martes foina 2, Mustela erminea 9, Mustela nivalis 3 und Mustela putorius 8 Beutetier- bzw. Nest- oder Höhlen-Floharten und lediglich auf Meles meles unter 5 Floharten 2 authochthone Species (Chaetopsylla trichosa und Paraceras melis) (Tab. 2 und 3). Auf Kenntnislücken (u.a. fehlender Nachweis von Chaetopsylla matina) und notwendige Untersuchungen wird hingewiesen.


  • Müller, J. (1990): Parasitologische Untersuchungen an Fledermäusen. Begründung und methodische Hinweise zur Erfassung von Fliegen (Diptera: Nycteribiidae) und Flöhen (Siphonaptera: Ischnopsyllidae). - Nyctalus (N.F.), Berlin 3(3): 225-236.

 

Zusammenfassung
Auf der Grundlage von Erfahrungen bei der Sammlung von 554 Ischnopsylliden und 375 Nycteribiiden auf 332 Wirtsindividuen von 20 Fledermausarten (16 DDR, 4 Bulgarien, 2 CSFR, 1 Mongolei - Tab. 1) durch 30 Gewährsleute werden die möglichen Wirt-Parasit-Beziehungen ausführlich erörtert und Hinweise zu Erfassung, Konservierung, Etikettierung, Versand, Präparation, Determination, Ergebnissen (Tab. 1 u. 2, Abb. 5 u. 6) und Kenntnislücken gegeben.
 

  • Karte: Fundorte mit Nachweisen
    (bis März 1989)
    von Ischnopsylliden in der DDR.

 

 


 

zurück nach oben