Abstracts zu Ektoparasiten:
Zecken: Ixodidae

  • Müller, J., W. Ciupa & Seelig, K.-J. (1975): Zum Vorkommen von Ixodes lividus Koch (syn. I. plumbeus Leach) auf Uferschwalben, Riparia riparia (L.), im Kreis Staßfurt. - Hercynia N.F., Leipzig 12(3): 320-324.

Zusammenfassung
Es werden Funde von Ixodes lividus Koch (syn. I.plumbeus Leach) auf Uferschwalben aus den Jahren 1972-1974 mitgeteilt und deren epidemiologische Bedeutung als Vektoren von Encephalitisviren erörtert.
1972 wurden auf 25 Uferschwalben (von n = 402) 85 Ixodes lividus, 1973 auf 2 (n = 293) > 70 und 1974 auf 412 keine Zecken gefunden
.

---------------------------------------------

  • Müller, J. (1977): Vorkommen von Ixodes lividus Koch (syn. I. plumbeus Leach) auf Riparia riparia L. und deren hygienische Bedeutung. - Abh. Ber. Naturkd. Vorgesch., Magdeburg XII(1): 3-10.

Summary
The incidence of Ixodes lividus Koch (syn. I. plumbeus Leach) on Sand Martins, Riparia riparia L., and epidemiological considerations.
During the breeding periods of 1972 to 1976, 1826 living Sand Martins and some their borrows were examined for ticks in colonies in the gravel-pit-cliffs near Stassfurt and Magdeburg, GDR-district Magdeburg. Of these 51 R. riparia were tick-infested with > 344 I. lividus (nymphs, larvae, females). In the burrows were collected 821 larval, 19 nymphal ticks, and 2 females.
In 1972 were infested 25 of 402 birds by 85 ticks. In July 1972 were infested 22,7 % and 27,3 % of fledged young birds with 1 and 3,7 ticks per host, respectively. In this time 30,2 % of adult birds bore 3,8 ticks per host, too. In 1973 two of 293 birds bore > 70 ticks, in 1975 twenty of 429 birds bore > 175 ticks, and in 1976 four of 290 birds bore 14 ticks. In 1974 no evidence resulted from 411 Sand Martins. Several young Sand Martins folown out with > 50 and > 70 larval ticks per bird.
Fiftytwo females were investigated to human encephalitis virus in the "Zentrallaboratorium für Enzephalitisviren", Berlin. Thus, no virus data resulted from this study. These results are discussed under the epidemiological aspects.

Zusammenfassung
Es werden Funde von Ixodes lividus Koch auf Uferschwalben Riparia riparia (L.) aus den Jahren 1972 bis 1976 mitgeteilt und deren epidemiologische Bedeutung als Vektor von Enzephalitisviren erörtert.
1972 wurden auf 25 Riparia riparia (n = 402) 85 Ixodes lividus, 1973 auf 2 (n = 293) > 70, 1975 auf 20 (n = 429) > 175 und 1976 auf 4 (n = 290) 14 I. lividus ermittelt. Die höchsten Befallswerte wurden im Juli 1972 ermittelt: 22,7 bzw. 27,3 % der JUngvögel waren mit 1 bzw. 3,7 Zecken/Tier und 30,2 % der Altvögel mit 3,8 Zecken pro Tier befallen. Als höchste Befallsintensitäten wurden bei ausgeflogenen Jungvögeln > 50 bzw. > 70 Zeckenlarven/Tier festgestellt.


zurück nach oben