Abstracts zu Heteroptera (Wanzen, Amphibiocorisae, Gerridae)

 

Gerris lacustris im vegetationsreichen Pelagial-Pleuston,
der wohl häufigste Wasserläufer. - Aufn.: J. Müller

 

  • Müller, J. (1982): Beitrag zur Verbreitung der Wasserläufer (Insecta, Heteroptera, Gerridae) im Bezirk Magdeburg. - Abh. Ber. Naturkd. Vorgesch., Magdeburg XII(5): 59-68.

Summary
The occurence of water-striders (Insecta, Heteroptera, Gerridae) in the GDR-district Magdeburg.
Nine water-striders of the Genus Gerris Fabr. are found in the GDR-district Magdeburg. G. lacustris and G. odontogaster are the commonest and most frequent species followed by gibiffer > thoracicus > rufoscutellatus - palludum, najas, lateralis, and argentatus. The midsummer or nondormance generation and the winter or dormance generation are presented for the bivoltine species G. lacustris and G. odontogaster (table 3, 4; fig. 2). Some open questions and the forthcoming projects are discussed shortly.

  • Die Abb. zeigt die damaligen Nachweise der Gerris-Vorkommen im Bezirk Magdeburg.

Zusammenfassung
Für den Bezirk Magdeburg wird eine erste Übersicht über die Vorkommen der Wasserläufer der Gattung Gerris gegeben. Hinsichtlich der Häufigkeit ergibt sich folgende Reihenfolge: lacustris > odontogaster > gibiffer > thoracicus > rufoscutellatus > paludum >, najas, lateralis, argentatus.
Für die bivoltinen G. lacustris und G. odontogaster werden die nach der Färbung der weiblichen Körperunterseite unterscheidbaren Mittsommer- oder Nondormanz- und die überwinternden oder Dormanz-Generationen dargestellt (Tab. 3, 4; Abb. 2).
Es werden Hinweise für die weitere faunistisch-ökologische Bearbeitung gegeben.

Abb. 2: Generationenfolge im Jahresablauf für G. odontogaster- und G. lacustris-Imagines, nachgewiesen anhand gefangener Weibchen.
 ND: Non-Dormanz-Generation (Sommergen.), D: Dormanz-Generation (überwinternd), KF: kurzflüglige, LF: langflüglige (makroptere) Morphen.