22. Jahrestagung GdO 2003 in Dessau (ST)
>
Einladung  & Tagungsinformationen <
Anmeldung zur Tagung > PDF-Datei - 12 kB
>
Formular zur Hotelbuchung über Tourist-Info Dessau > PDF-Datei

Die 22. Jahrestagung der Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) wird
vom 14. bis 16. März 2003 in Dessau (Sachsen-Anhalt) stattfinden.

> vorläufiges Vortrags-Programm   > Poster
>
workshop “Fische, Fischerei und Libellenschutz”

Ich lade Sie im Auftrage des Vorstandes der GdO und der FG Faunistik und Ökologie (Staßfurt) dazu ins Reich der Flußgomphiden Ophiogomphus cecilia, Gomphus (Stylurus) flavipes und Gomphus vulgatissimus (in Abb. von links > rechts) sehr herzlich ein und
wünsche eine gute Anreise.

zur ersten Orientierung in Dessau :
das Tagungslokal befindet sich im Kornhaus an der Elbe (Schriftzug “Korn” in der Elbe zu sehen), im Bogen unterhalb des Unterluch, von wo aus nach rechts unten in der Karte zum Bahnhof in ~20 Min. zu laufen ist, Busverbindung besteht .

Gesellschaftsabend hier im Technikmusem ... >

Der Gesellschaftsabend soll zu Füßen der legendären Ju 52/3m, die der Dessauer Förderverein Technikmuseum "Hugo Junkers" e.V. 1995 aus Norwegen nach Dessau holte, in der inzwischen sanierten ehemaligen Werkhalle (Abus-Werk II) stattfinden. Diese Halle wurde 1952/54 an der Stelle einer im Zweiten Weltkrieg zerstörten Flugzeughalle der Junkers-Werke errichtet und wurde 1998 vom Förderverein erworben.
Professor Hogo Junkers (1859-1935) war einer der wichtigsten und innovativsten deutschen Ingenieure, Wissenschaftler und Vermittler von technischem Wissen im letzten Jahrhundert. Seine Flugzeuge haben Dessau in der ganzen Welt bekannt gemacht. Das Museum macht seinen auch heute noch modernen fachübergreifenden Denk- und Forschungsansatz, sein Lebenswerk und sein Wirken in Dessau erlebbar.
Das Technikmuseum "Hugo Junkers" Dessau bietet der 22. Jahrestagung der GdO mit seinen Fluginsekten ein einmaliges Ambiente ... - lassen Sie sich überraschen !


... und noch etwas aus Dessau :

Der Lindenbaum
 1822 von Wilhelm Müller geschrieben, einem Dessauer (1794-1827),
vertont 1827 von Franz Schubert:

Am Brunnen vor dem Tore
Da steht ein Lindenbaum:
Ich träumt in seinem Schatten
So manchen süßen Traum.
Ich schnitt in seine Rinde
So manches liebe Wort.
Es zog in Freud und Leide
Zu ihm mich immer fort.
 

Ich mußt auch heute wandern
Vorbei in tiefer Nacht,
Da hab ich noch im Dunkel
Die Augen zugemacht.
Und seine Zweige rauschten,
Als riefen sie mir zu:
Komm her zu mir, Geselle,
Hier findst du deine Ruh!
 

Die kalten Winde bliesen
Mir grad ins Angesicht,
Der Hut flog mir vom Kopfe.
Ich wendete mich nicht.
Nun bin ich manche Stunde
Entfernt von jenem Ort,
Und immer hör ich´s rauschen:
Du findest Ruhe dort!
 


Links zu Bemerkenswertem der Region ...

Biosphärenreservat Flußlandschaft Mittlere Elbe

hier: Saale-Mündung bei Calbe - Breitenhagen mit Vorkommen von Ophiogomphus cecilia, Gomphus (Stylurus) flavipes, Gomphus vulgatissimus und Calopteryx splendens in der Elbe - Lestes barbarus, Erythromma viridulum, Aeshna affinis und Anax parthenope in Weihern der Retentionsflächen ...

    Für das Elbtal gibt es eine Odonatenbearbeitung von Steglich, R. (2001): 4.2.2.9. Libellen (Odonata). - in: Arten- und Biotopschutzprogramm Sachsen-Anhalt. Landschaftsraum Elbe. - Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Teil 2: S.342-352.

    Der Warnungsaltar im
    Wörlitzer Park
    mit der von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau veranlaßten Inschrift:
    > Wanderer, achte Natur und Kunst und schone ihre Werke <
    gilt als erstes Denkmal Europas zum Schutz der Natur und symbolisiert den Beginn des Bemühens um nachhaltige Nutzung und Entwicklung.

    Pretziener Wehr (Umleitung von 1800 qm Hochwasser pro sec. um Magdeburg) : Retentionsflächen sind nicht nur für Flora und Fauna der Auenwälder von besonderer Bedeutung, sondern insbesondere auch für die Sicherheit der menschlichen Siedlungen. Dies hat das über 125 Jahre alte Pretziener Wehr bei der diesjährigen Jahrhundert-Flut erneut bewiesen, indem es 1/3 der Hochwassermenge über eine Umflutkanal-Retentionsfläche von ~21 km Länge um die Landeshauptstadt Magdeburg herumleitet und dadurch die rechtselbischen niedrig liegenden Stadteile vor katastrophaler Überschwemmung bewahrt hat, denn statt 8.70 m waren es dadurch “nur 6.70 m” ...
    Bildmaterial: Faltblätter BR Flußlandschaft Mittlere Elbe und  J.Müller (Pretziener Wehr 2000)

    • Kulturlandschaft Dessau-Wörlitzer Gartenreich
    • bauhaus Dessau
    • Stadt Dessau
       
    • FG Faunistik und Ökologie Staßfurt ( > der Mitveranstalter stellt sich vor)

     

    nach oben

    Einladung

    Anmeldung - PDF-Datei